02/6/18

Wir kochen Chili con Carne mit Herbaria

Hallo ihr lieben,

*Werbung*

letztes Wochenende war der Superbowl und mein Mann und seine Freunde haben eifrig geschaut. Da die lieben Männer bekanntlich vor dem Fernseher immer Hunger haben, musste hier natürlich auch was gutes gemacht werden.

Biogewürze von Herbaria

Herbaria Gewürzmischung Chili con Carlos in Bioqualität

Die Zutaten:

Um jeden zufrieden zu stellen, habe ich mich dieses mal für ein leckeres Chili con Carne ala Kornie entschieden. Folgende Zutaten werden für 4 hungrige Männer benötigt:

  • 2 große Zwiebeln
  • 1 kg Hackfleisch (ich nehme immer Rinderhackfleisch)
  • 2 EL Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer
  • 4 EL Herbaria Biogewürzmischung Chili con Carlos
  • 3 Dosen gehackte Tomaten (Pizzatomaten)
  • 2 Dosen Kidneybohnen
  • 1 Dose Mais
  • Chilipulver nach Belieben

So wird es gemacht:

Zuerst schneidet ihr die Zwiebeln in kleine Würfelchen und bratet sie mit ein bisschen Öl an. Dann gebt ihr das Hackfleisch dazu, würzt es mit Salz und Pfeffer und bratet es schön gleichmäßig an.

Jetzt gebt ihr das Tomatenmark und die gehackten Tomaten dazu. Alles schön vermischen. Anschließend kommen die Kidneybohnen und der Mais in den Topf. Habt ihr alles gut durchgerührt, gebt ihr je nach Belieben 4-5 EL Herbaria Biogewürzmischung Chili con Carlos dazu. Wer nun noch das Chili gerne scharf isst, gibt Chilipulver nach Belieben dazu.

Chili im Topf

Alle Zutaten im Topf

Ich lasse das ganze dann meistens bei kleiner Temperatur ca 1 Stunde vor sich hin köcheln, damit alles gut durchziehen kann.

Fertig ist das Chili und ich sage Guten Appetit. Natürlich passt zum leckeren Chili frisches Baguette oder Semmeln hervorragend dazu. Dieses Gericht wird euren Männern bestimmt richtig gut schmecken.

Gewürze von Herbaria

Herbaria Gewürzmischung Chili con Carlos in schöner Dose

Mit dem Gewürz Chili con Carlos von Herbaria bekommt man einen tollen runden Geschmack in das Chili. Besonders durch die ausgewogene Mischung aus Zartbitterschokolade, Steinsalz, Mandeln, Sesam, Paprika, Cranberries, Tomatenflocken, Zitronengranulat, Knoblauch, Korriander, schwarzer Pfeffer, Orangengranulat, Zimt, Chili, Nelken, Sternanis, Fenchel bekommt euer Chili einen einzigartigen, harmonischen Geschmack. Das ganze ist auch noch aus kontrolliertem Biologischem Anbau.

Den Männern hat es jedenfalls bestens geschmeckt, und ich wurde sogar gefragt, wie ich den runden Geschmack hinbekommen habe. Ihnen hab ich es natürlich genauso verraten wie euch 😉 denn ich will ja das ihr alle in den Genuss von leckeren Chilis und Soßen kommt.

Guten Appetit

Leckeres frisches Chili ala Kornie

Was haltet ihr von der Gewürzmischung und was ist eure Geheimzutat beim Chili? Ich freue mich wie immer auf eure Antworten.

Viel Spaß beim Nachkochen.

04/3/16

Blogparade Kulinarisch um die Welt Teil 3 – Nachspeisen

Hallo liebe Leser,

wie die meisten gelesen haben, mache ich schon seit zwei Monaten bei einer tollen Blogparade vom Lavendelblog mit. Das Thema dieses Mal lautet:

„Kulinarisch um die Welt – Nachspeisen“

Dafür habe ich mir eine richtig leckere und einfach nachzumachende Nachspeise überlegt. Die allseits beliebten Apfelküchlein mit Zimt und Zucker. Folgende Zutaten werden benötigt:

  • 150g Mehl
  • 100ml Milch
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • ein bisschen Mineralwasser
  • 4 Äpfel (am besten die säuerlichen)
  • ca 60g Zucker
  • Zimt nach belieben
  • Öl zum frittieren bzw ausbacken

Zuerst wird das Mehl vorsichtig mit der Milch zu einem glatten Teig verrührt. Jetzt kommen die Eier, der Vanillezucker und die Prise Salz dazu. Wieder alles gut durchmischen und dann ca eine Viertelstunde quellen lassen.

In der Zwischenzeit werden die Äpfel geschält und mit einem Entkerner ausgestochen. Wer keinen hat (so wie ich 😉 ) der schneidet fingerdicke Scheiben vom Apfel und nimmt entweder eine kleine runde Plätzchenform zum entkernen oder schneidet vorsichtig mit einem scharfen Messer die Kerne heraus.

apfelk

Nun stellt man eine kleine Pfanne auf den Ofen und füllt diese ca ein viertel mit Öl (einfach soviel Öl damit dann die Apfelküchlein ein bisschen in der Pfanne schwimmen und nicht am Boden auflegen). Nun nimmt man die Teigschüssel und gibt noch einen Schuss Mineralwasser hinzu und mischt die Masse gut durch. Das macht den Teig ein bisschen lockerer. Jetzt nimmt man nach und nach die Apfelscheiben und taucht sie in die Teigmasse. Beim herausnehmen aus dem Teig abtropfen lassen, sonst habt ihr zuviel Teig auf dem Apfel und das Ergebnis wird nicht so schön. Jetzt kommen die Apfelscheiben in die Pfanne und sie werden von jeder Seite schön braun ausgebacken.

apfelk1

Die noch heißen Apfelküchlein zuerst auf ein Küchentuch geben, damit das überflüssige Öl abtropfen kann und dann mit beiden Seiten in eine Zimtzucker Mischung legen – Fertig 😉

Ich esse sie gerne pur nur mit Zimt und Zucker, ihr könnt aber auch eine Kugel Vanilleeis oder auch frisch aufgeschlagene Sahne essen. Das schmeckt alles ganz wunderbar und ist ruck zuck gemacht.

apfelk2

Guten Appetit!!!

Die Blogparade hat mir super gut gefallen und ich finde es schade das wir schon beim Dessert angelangt sind. Es gibt so viele schöne eingereichte Rezepte, das ich garantiert davon etwas nachkochen werde. Was meint ihr? Findet ihr solche Paraden nicht auch interessant? Welches Thema würdet ihr euch für eine Blogparade wünschen?