11/11/17

Leckere St. Martinsgänse selber backen mit Kindern

Hallo zusammen,

wie ihr alle wisst ist in den meisten Kindergärten gerade das St. Martins Fest. Auch ich habe mich dieses Jahr an den Vorbereitungen beteiligt und die Martinsgänse für den Kindergarten gebacken. Da sie wirklich einfach zu machen sind, und deshalb auch gut zusammen mit Kindern zu backen sind, dachte ich mir das ich das Rezept mit euch teile. So könnt ihr auch selbst zuhause die leckeren Martinsgänse genießen.

Für den Teig braucht ihr folgende Zutaten:

  • 150 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 EL Wasser
  • 400g Mehl
  • 100 g Vanille-Puddingpulver
  • 1 Päckchen Backpulver

Zum Verzieren benötigt ihr:

  • Puderzucker
  • Zitronensaft
  • Smarties
  • Bunte Streusel

Als erstes gebt ihr die weiche Butter mit dem Zucker, Eier, Wasser und die Hälfte des Mehls in eine Rührschüssel. Die Zutaten werden mit einem Knethaken gut vermengt. Nach und nach das restliche Mehl, das Puddingpulver und das Backpulver dazugeben und kurz durchkneten lassen. Nun die Maschine ausschalten und alles noch einmal gut mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.

Jetzt wird der Teig gleichmäßig ausgerollt, mit einer Gänseform die Martinsgänse ausgestochen, und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Nun kommen sie in den mit 220 Grad vorgeheizten Backofen und werden dort ca 8-12 Minuten leicht gold-gelb gebacken. Sind sie fertig, werden Sie vom Backblech genommen und man lässt sie ganz auskühlen.

Martinsgänse auskühlen

Die Martinsgänse auskühlen lassen

Das Verzieren:

Ein bisschen Zitronensaft in gesiebten Puderzucker rühren, bis eine dickflüssige Maße entsteht. Hier muss man aufpassen, das nicht zuviel Flüssigkeit reingegeben wird, sonst ist der Zuckerguss zu dünn und fließt überall herunter. Die Martinsgänse werden an den Flügeln mit Zuckerguss bestrichen und mit bunten Streusel verziert. Das Auge mit einem Smartie und einem Tropfen Puderzuckerglasur anbringen. Alle Gänse noch trocknen lassen und in einer Dose verschlossen lagern.

Auge anbringen

Das Auge mithilfe eines Tropfens Zuckerguss anbringen

Fertig sind eure bunten selbstgemachten und leckeren Martinsgänse.

Die fertigen Martinsgänse

Fertig sind die Martinsgänse

Eure Kinder werden sehr viel Spaß beim helfen haben und stellen sich meist als wahre Künstler beim verzieren heraus. Habt ihr ein anderes Martinsgänse Rezept? Dann dürft ihr das natürlich gerne unter dem Beitrag verlinken. Und nun wünsche ich allen Kindern ein tolles Martinsfest, und natürlich einen guten Appetit.

 

04/3/16

Blogparade Kulinarisch um die Welt Teil 3 – Nachspeisen

Hallo liebe Leser,

wie die meisten gelesen haben, mache ich schon seit zwei Monaten bei einer tollen Blogparade vom Lavendelblog mit. Das Thema dieses Mal lautet:

„Kulinarisch um die Welt – Nachspeisen“

Dafür habe ich mir eine richtig leckere und einfach nachzumachende Nachspeise überlegt. Die allseits beliebten Apfelküchlein mit Zimt und Zucker. Folgende Zutaten werden benötigt:

  • 150g Mehl
  • 100ml Milch
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • ein bisschen Mineralwasser
  • 4 Äpfel (am besten die säuerlichen)
  • ca 60g Zucker
  • Zimt nach belieben
  • Öl zum frittieren bzw ausbacken

Zuerst wird das Mehl vorsichtig mit der Milch zu einem glatten Teig verrührt. Jetzt kommen die Eier, der Vanillezucker und die Prise Salz dazu. Wieder alles gut durchmischen und dann ca eine Viertelstunde quellen lassen.

In der Zwischenzeit werden die Äpfel geschält und mit einem Entkerner ausgestochen. Wer keinen hat (so wie ich 😉 ) der schneidet fingerdicke Scheiben vom Apfel und nimmt entweder eine kleine runde Plätzchenform zum entkernen oder schneidet vorsichtig mit einem scharfen Messer die Kerne heraus.

apfelk

Nun stellt man eine kleine Pfanne auf den Ofen und füllt diese ca ein viertel mit Öl (einfach soviel Öl damit dann die Apfelküchlein ein bisschen in der Pfanne schwimmen und nicht am Boden auflegen). Nun nimmt man die Teigschüssel und gibt noch einen Schuss Mineralwasser hinzu und mischt die Masse gut durch. Das macht den Teig ein bisschen lockerer. Jetzt nimmt man nach und nach die Apfelscheiben und taucht sie in die Teigmasse. Beim herausnehmen aus dem Teig abtropfen lassen, sonst habt ihr zuviel Teig auf dem Apfel und das Ergebnis wird nicht so schön. Jetzt kommen die Apfelscheiben in die Pfanne und sie werden von jeder Seite schön braun ausgebacken.

apfelk1

Die noch heißen Apfelküchlein zuerst auf ein Küchentuch geben, damit das überflüssige Öl abtropfen kann und dann mit beiden Seiten in eine Zimtzucker Mischung legen – Fertig 😉

Ich esse sie gerne pur nur mit Zimt und Zucker, ihr könnt aber auch eine Kugel Vanilleeis oder auch frisch aufgeschlagene Sahne essen. Das schmeckt alles ganz wunderbar und ist ruck zuck gemacht.

apfelk2

Guten Appetit!!!

Die Blogparade hat mir super gut gefallen und ich finde es schade das wir schon beim Dessert angelangt sind. Es gibt so viele schöne eingereichte Rezepte, das ich garantiert davon etwas nachkochen werde. Was meint ihr? Findet ihr solche Paraden nicht auch interessant? Welches Thema würdet ihr euch für eine Blogparade wünschen?