11/11/17

Leckere St. Martinsgänse selber backen mit Kindern

Hallo zusammen,

wie ihr alle wisst ist in den meisten Kindergärten gerade das St. Martins Fest. Auch ich habe mich dieses Jahr an den Vorbereitungen beteiligt und die Martinsgänse für den Kindergarten gebacken. Da sie wirklich einfach zu machen sind, und deshalb auch gut zusammen mit Kindern zu backen sind, dachte ich mir das ich das Rezept mit euch teile. So könnt ihr auch selbst zuhause die leckeren Martinsgänse genießen.

Für den Teig braucht ihr folgende Zutaten:

  • 150 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 EL Wasser
  • 400g Mehl
  • 100 g Vanille-Puddingpulver
  • 1 Päckchen Backpulver

Zum Verzieren benötigt ihr:

  • Puderzucker
  • Zitronensaft
  • Smarties
  • Bunte Streusel

Als erstes gebt ihr die weiche Butter mit dem Zucker, Eier, Wasser und die Hälfte des Mehls in eine Rührschüssel. Die Zutaten werden mit einem Knethaken gut vermengt. Nach und nach das restliche Mehl, das Puddingpulver und das Backpulver dazugeben und kurz durchkneten lassen. Nun die Maschine ausschalten und alles noch einmal gut mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.

Jetzt wird der Teig gleichmäßig ausgerollt, mit einer Gänseform die Martinsgänse ausgestochen, und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Nun kommen sie in den mit 220 Grad vorgeheizten Backofen und werden dort ca 8-12 Minuten leicht gold-gelb gebacken. Sind sie fertig, werden Sie vom Backblech genommen und man lässt sie ganz auskühlen.

Martinsgänse auskühlen

Die Martinsgänse auskühlen lassen

Das Verzieren:

Ein bisschen Zitronensaft in gesiebten Puderzucker rühren, bis eine dickflüssige Maße entsteht. Hier muss man aufpassen, das nicht zuviel Flüssigkeit reingegeben wird, sonst ist der Zuckerguss zu dünn und fließt überall herunter. Die Martinsgänse werden an den Flügeln mit Zuckerguss bestrichen und mit bunten Streusel verziert. Das Auge mit einem Smartie und einem Tropfen Puderzuckerglasur anbringen. Alle Gänse noch trocknen lassen und in einer Dose verschlossen lagern.

Auge anbringen

Das Auge mithilfe eines Tropfens Zuckerguss anbringen

Fertig sind eure bunten selbstgemachten und leckeren Martinsgänse.

Die fertigen Martinsgänse

Fertig sind die Martinsgänse

Eure Kinder werden sehr viel Spaß beim helfen haben und stellen sich meist als wahre Künstler beim verzieren heraus. Habt ihr ein anderes Martinsgänse Rezept? Dann dürft ihr das natürlich gerne unter dem Beitrag verlinken. Und nun wünsche ich allen Kindern ein tolles Martinsfest, und natürlich einen guten Appetit.

 

03/10/17

Mein Weg zum Wunschgewicht – Rezept Bruschetta ganz easy mit Gewinnspiel

Bruschetta ein leckeres und leichtes Rezept

Hallo ihr lieben,

ihr begleitet mich jetzt schon ein paar Wochen auf meinem Weg zum Wunschgewicht und heute möchte ich euch wieder mal ein ganz leicht nachzumachendes Rezept geben, das nicht nur gesund ist, sondern auch an den zurückliegenden Italienurlaub erinnern wird 😉 .

Für die ganz fleißigen Leser unter euch, habe ich auch noch am Ende des Rezepts ein kleines Gewinnspiel das euch motivieren, Spaß machen und zu mehr Bewegung führen soll. Mehr verrate ich jetzt noch nicht…….

Folgende Zutaten werden für ca 2 Personen benötigt:

  • ein Baguette (es geht auch Toast oder Vollkornsemmeln)
  • 300 g Romatomaten (oder eure Lieblingstomatensorte)
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • frische Basilikumblätter (soviel wie ihr wollt)
  • Oregano
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung:

Zuerst müsst ihr die Tomaten und die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Jetzt den Knoblauch entweder fein und klein Schneiden oder durch eure Knoblauchpresse drücken. Nun hackt ihr die Basilikumblätter ebenfalls in feine Streifen und gebt sie in die Schüssel dazu. Anschließend Salz und Pfeffer und ca einen halben Teelöffel Oregano (ich benutze immer den getrockneten, da er einfach zu lagern und lange Haltbar ist) darüber geben. Zu guter Letzt einen kräftigen Schuss gutes Olivenöl darüber geben und alles gleichmäßig miteinander vermischen. Jetzt könnt ihr die Schüssel zur Seite stellen damit alles gut durchziehen kann. Keine Sorge ein gutes Olivenöl darf man ruhig essen, denn es ist ein „gutes Fett“ und enthält positive Wirkung auf unsere Gesundheit (Herz-Kranz Gefäße, Cholesterin senkend)

Das Baguette in dünne Scheiben schneiden und in euren Toaster geben. Wer keinen Toaster hat, kann auch die Scheiben auf ein Backblech legen und im Ofen kurz anbräunen, oder in der Pfanne kurz anrösten lassen.

Bruschetta mit Tomaten, Zwiebeln, Basilikum

italienische Bruschetta

Ist das Brot fertig nur noch die gewünschte Menge an der vorbereiteten Tomatenmasse draufgeben, und eventuell mit einem Basilikumblatt garnieren. Schon habt ihr eine leckere Mahlzeit die gesund ist und satt macht.

Macht ihr das auch öfter zuhause? Wir schon, denn es schmeckt auch den Kindern sehr gut. Das Rezept kann man als Vor oder Hauptspeise genießen und es passt sowohl im Winter als auch im Sommer.

Gewinnspiel:

Da wir jetzt was gutes für unseren Magen gemacht haben, ist es an der Zeit sich wieder der Bewegung zu widmen. Gutes Essen gehört genauso zur gesunden Gewichtsabnahme dazu, wie regelmäßige Bewegung. Deswegen habe ich mir für euch ein kleines Gewinnspiel ausgedacht und hoffe euch gefällt der Gewinn.

Mitmachen darf jeder der mindestens 18 Jahre alt ist, in Deutschland wohnt und mir in einem Kommentar verrät, ob ihr Bruschetta kennt und sie schon mal gemacht habt. Es startet jetzt und läuft bis 31.03.2017 23.59 Uhr.  Sehr freuen würde ich mich über das Teilen des Gewinnspiels auf Facebook, Twitter oder Google+ 😉 ist aber keine Bedingung. Das Gewinnspiel wird von mir persönlich veranstaltet und der Gewinn wurde von mir selbst gekauft. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Ausgelost wird per random.org. Allen Teilnehmern wünsche ich viel Glück.

Der Gewinn:

DVD Complete Body Fit

Power Workout DVD

Zu gewinnen gibt es eine DVD mit der Personal Trainerin von Madonna, Nicole Winhoffer. Ein Beine&Po Spezial das euch fit und für den Sommer gerüstet macht 😉

So nun viel Spaß mit meinem Rezept und Gewinnspiel.

 

01/18/17

Mein Weg zum Wunsch-Gewicht – Rezept für ein ausgewogenes Kraftfrühstück

Hallo ihr lieben,

heute muss ich euch ein kleines Geständnis machen 😉 . Seit letztem Jahr September bin ich ganz diszipliniert dran, nach und nach meine angehäuften Pfunde purzeln zu lassen. Da ich immer noch höchst motiviert bin, und sehr gute Ergebnisse erziehlt habe, möchte ich ein paar mir hilfreiche Tipps, Tricks und Rezepte nach und nach mit euch teilen, damit auch ihr euer Gewicht reduzieren oder aber auch gesund halten könnt.

Ich hoffe ihr findet gefallen an den zwar meist einfachen aber effektiven Rezepten.

Zur Einführung noch kurz etwas zu meiner Geschichte. Ich war eigentlich schon immer pummelig, im Kindergarten, in der Schulzeit, auch zu meiner Lehrzeit wollte einfach nichts runter. Die Pille hat damals noch ihr restliches dazugetan und mein Gewicht ging mehr nach oben als nach unten. Ein paar Jahre später war ich schwanger und hab seitdem noch ein paar Kilos mehr auf meinen Rippen. Nach insgesamt zwei tollen Kindern und weiteren Jahren später, kamen erste gesundheitliche Probleme (Bluthochdruck) dazu. Das gab mir den Anlass über verschiedene Abnehm Methoden nachzudenken. In der Vergangenheit hatte ich schon einiges ausprobiert wie Weight Watchers, FDH, Trennkost, Almased usw. Aber bisher hatte ich noch nie wirklichen Erfolg mit irgendetwas.

Als ich wieder mal ganz deprimiert nach einem Shopping Bummel daheim saß und schon wieder zur Süßigkeitentüte griff, haben ich und mein Mann ein langes Gespräch über unsere Gesundheit und die Zukunft geführt. Ganz offen, denn jeder weiß, je dicker man wird, desto mehr Krankheiten, Schwierigkeiten und Gefährdungen kommen hinzu. Ich persönlich möchte meine Kinder noch ganz lange auf ihrem Weg begleiten, meine Enkel noch erleben und einfach fitter und aktiver die Zeit mit den Kleinen verbringen können.

So ist dann mein Plan zum Gewicht verlieren entstanden. Fakt ist, ich bin im dreistelligen Kilo-bereich. Das erste große Ziel ist einfach zweistellig zu werden. Davon bin ich nicht mehr weit entfernt und weil mich das so sehr freut und ich von Tag zu Tag glücklicher werde, habe ich mich dazu entschieden auf meinem Blog ab und an, zu diesem Thema etwas zu posten. Es würde mich wahnsinnig freuen, wenn ihr mir dazu euer Feedback geben würdet, sei es Motivation, Lob, Kritik, oder eure Erfahrungen und Erfolge. So geben wir uns gegenseitig Kraft und können gemeinsam Erfolge feiern.

Rezept für das Frühstück

Mein Powerfrühstück für einen gesunden und ausgewogenen Start in den Tag:

  • 70 Gramm Haferflocken nach Wahl
  • 200 ml Milch (am besten fettarm)
  • eine kleine Handvoll Obst zum dekorieren

Haferflocken unter gelegentlichem Rühren mit der Milch zum Kochen bringen, Topf von der Herdplatte nehmen, nochmal alles gut durchmengen (es hat schon eine dickere Textur) und in eine Schüssel füllen. Obst waschen und klein schneiden, und auf der entweder schon kalten oder lauwarmen Masse dekorieren (je nach euren Vorlieben, ob ihr lieber gerne kalt oder warm frühstücken wollt). Fertig.

Haferflocken mit Orangen

Lecker

Ihr müsst zugeben, das sieht doch richtig lecker aus, oder?

Dieses Frühstück gibt Kraft, Power und Ausdauer für den Vormittag und ihr seid damit auch satt. Das heißt, das ständige Hungergefühl während einer strengen Diät fällt hier schon mal flach. Das gibt mir persönlich ein gutes Gefühl, denn ich hasse nichts mehr als richtig Hunger zu haben 😉 . Und eure süßen Gelüste habt ihr mit frischem Obst auch gleichzeitig gestillt.

Was haltet ihr von dem einfachen aber doch sehr leckeren Frühstückstipp?

 

 

10/30/16

Backen mit Kornie – Käsekuchen im Blechformat ganz easy

Hallo ihr lieben,

heute möchte ich mit euch mal wieder seit langem ein wirklich sehr leckeres Rezept teilen. Früher habe ich immer ein Käsekuchenrezept meiner Schwiegermutter gemacht, aber irgendwie hat da immer das gewisse etwas gefehlt. Daher probierte ich ständig neue Käsekuchen aus, und jetzt bin ich endlich fündig geworden.

Der Käsekuchen hat so gut geschmeckt, dass ich mir gedacht habe, ich teile es einfach mal mit euch. Vielleicht habt ihr sogar die Zutaten zu hause und möchtet ihn gleich für heute nachmittag zum Kaffee machen 😉 .

Das ist ein Blechkuchenrezept das einfach nachzumachen ist, und einen saftigen und lockeren Käsekuchen ergibt. Ich gebe euch dafür sogar eine Geling-Garantie, selbst für Anfänger. Damit er aber auch wirklich was wird, empfehle ich euch zuerst die ganzen Zutaten durchzulesen, nicht das ihr etwas vergesst, überlest oder vorher schon wegmacht 😉

kaesekuchen-auf-dem-blech

Diese Zutaten braucht ihr für den Boden:

  • 150 g Margarine oder Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver

Stellt zuerst aus den oben genannten Zutaten einen geschmeidigen Teig her. Dann verteilt ihr den Teig gleichmäßig auf dem vorher gut eingefetteten oder mit Backpapier belegten Blech. Legt nun das Blech zur Seite und bereitet die Belagsteigmasse mit folgenden Zutaten vor:

  • 1000 g Magerquark
  • 2 Eier
  • 4 Eigelb
  • 2 Packungen Vanillezucker
  • 2 Packungen Puddingpulver Vanille
  • 1 Tasse Pflanzenöl
  • 750 ml Milch
  • Saft von 1-2 Zitronen (je nach Geschmack)
  • 200 g Zucker

Den Ofen nun auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die ganzen Zutaten in eure Küchenmaschine geben und gut miteinander vermengen. Nicht erschrecken, der Teig ist ziemlich flüssig, das gehört aber so. Die Masse nun gleichmäßig auf das Backblech verteilen. Jetzt das Blech in den vorgeheizten Backofen für ca 30 Minuten hineingeben.

In der Zwischenzeit braucht ihr:

  • 4 Eiweiß
  • 3 EL Zucker

Diese zwei Zutaten zu steifem Eischnee schlagen. Nach der oben angegebenen Backzeit das Blech herausnehmen und die Eiweißmasse gleichmäßig (am besten mit einem Teigschaber oder einer Palette) verstreichen und für weitere 15 Minuten in den Backofen schieben. Der Eischnee sollte eine goldbraune Farbe bekommen dann ist er fertig ( Backzeit kann von Ofen zu Ofen variieren, daher immer mal wieder hineinsehen).

Ist er fertig dann lasst ihn draußen ca 1 Stunde abkühlen. Jetzt ist er schön fest und ihr könnt ihn mit einem Klecks Sahne oder auch ohne genießen.

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim nach Backen und natürlich auch Guten Appetit.

Wie ist euch der Käsekuchen gelungen? Oder habt ihr vielleicht auch tolle Rezepte von einem Käsekuchen?

 

 

10/20/16

Snack Insects – eine nachhaltige Proteinquelle und Essen der Zukunft

Liebe Leserinnen und Leser,

heute möchte ich euch mal etwas ganz verrücktes vorstellen, nämlich den Online Shop von Snack Insects.

Der Name lässt euch schon richtig vermuten – Ja es sind Insekten zum Essen 😉 Für die meisten von uns noch ein riesiges Tabu Thema, in einigen Ländern aber schon wahre Delikatessen wie in Thailand zum Beispiel.

Keine Sorge, ich habe mit meiner Familie vorab für euch ein paar Produkte probiert und wir leben noch *g*.

Eine kurze Information über Insekten bzw Speiseinsekten:

Insekten sind sehr nahrhaft und gesund, denn sie enthalten viele Proteine, Mineralien und Vitamine. Viele Experten werben schon seit einigen Jahren für den Verzehr von essbaren Insekten, weil sie wenig Platz in der Aufzucht brauchen, wenig Emission verursachen und eine sehr gute Ökobilanz in der Aufzucht haben. Sie brauchen sehr wenig Trinkwasser und sind daher eine nachhaltige Protein Alternative. In Europa werden zur Zeit noch sehr wenig Speiseinsekten gezüchtet. Laut Experten wird sich das aber in den kommenden Jahren noch ändern, somit werden sie auch erschwinglicher. Weltweit gibt es über 1900 essbare Insekten und in über 100 Ländern werden sie auch als Nahrungsmittel genutzt.

Wusstet ihr zum Beispiel, das 100 Gramm gefriergetrocknete Snack Insects Grillen (acheta domesticos) 458 kcal, 0,0 Gramm Kohlenhydrate, 7,7 Gramm Ballaststoffe, 69,1 Gramm Protein, 1,03 Gramm Salz und 18,5 Gramm Fette (7 Gramm gesättigte, 5,3 Gramm ungesättigte und 6,4 Gramm mehrfach ungesättigte Fettsäuren) haben? Wahnsinn oder?

Vorsicht ist geboten wer eine Allergie auf Krusten und Schalentiere, Milben und Staub hat, da besteht auch die Möglichkeit allergisch auf Speiseinsekten zu reagieren!

Jetzt seid ihr bestimmt neugierig was ich bzw wir für euch probiert haben:

snacki1

In meinem Testpaket waren:

  • Dschungelade Vollmilch Taler 10g 2,95€ : Vollmilchschokolade mit knusprig gerösteten Mehlwürmern (in noch weiteren Varianten erhältlich)
  • Bug Break Insektenriegel Energieriegel 95g 2,99€: ein leckerer Energieriegel mit Sesam, Mandeln, gerösteten Buffalowürmern, umhüllt mit einem knusprigen Karamellmantel
  • Snack Insects Grillen

Ich muss gestehen, es kostet schon Überwindung sie zu probieren. Aber wenn man es einmal getan hat, dann ist es nicht mehr so schlimm. Meine Tochter war ganz mutig und wollte sofort die Dschungelade ausprobieren. Sie hat sich in keinster Weise geekelt und hat ganz kess hinein gebissen. Ihr Kommentar dazu war, das schmeckt aber lecker, darf ich den Riegel auch essen? 🙂 Das fand ich witzig.

snacki2

snacki

Ich muss ehrlich sagen, die Dschungelade hat sehr gut gerochen und ich durfte auch ein klein wenig probieren. Es hat in keinster Weise nach Mehlwürmern geschmeckt sondern hatte einen runden Geschmack. Die Dschungelade ist auch in Edelbitter und in 50g Tafeln erhältlich.

Der Energieriegel ist ein echter Powerriegel und schmeckt dazu herrlich lecker:

snacki4

Nur bei genauerem Hinsehen kann man die Buffalowürmer erkennen. Das erleichtert das erste Probieren enorm. Auch dieser Riegel hat meine Familie überzeugt.

Die getrockneten Grillen waren schwerer zu probieren:

snacki3

Ich muss auch sagen, pur sind sie sehr trocken bzw fühlen sich staubig im Mund an. Gut dagegen schmecken sie wenn man sie zusammen mit Salat verzehrt. Ausserdem habe ich gelesen, das man sie gut mörsern und als Mehl verwenden kann.

Die Produkte gibt es auch für die Gastronomie in größeren Packungen und einige Sterneköche haben sich bereits daran versucht und sind ebenso begeistert wie ich. Ganz ehrlich wenn man die Nachrichten so verfolgt, die ganze übermäßige und ungesunde Fleischproduktion, die hungerleidenden Menschen auf der Welt, und der ganze Platzmangel, dann kann ich ganz überzeugt sagen, Speiseinsekten haben Zukunft. Auch hier in Europa bzw Deutschland. Ökologisch und Nachhaltig, dahin geht der Trend und das alles bieten schon Speiseinsekten.

Traut euch ran, und stöbert durch den Onlineshop. Es gibt tolle Probierröhrchen, sogar ein Insektenkochbuch. Auch einen Insektenkochkurs in Hamburg kann man buchen. Das wäre vielleicht auch mal ein tolles Weihnachtsgeschenk, was denkt ihr?

Würdet ihr euch Speiseinsekten zum probieren bestellen? Verratet ihr mir auch welche? Oder sagt ihr ganz klar Nein danke, das ist nichts für mich. Ich bin gespannt auf eure Antworten.

Danke an Snack Insects für das Probierpaket, es wahr sehr lecker und lehrreich 😉

 

04/3/16

Blogparade Kulinarisch um die Welt Teil 3 – Nachspeisen

Hallo liebe Leser,

wie die meisten gelesen haben, mache ich schon seit zwei Monaten bei einer tollen Blogparade vom Lavendelblog mit. Das Thema dieses Mal lautet:

„Kulinarisch um die Welt – Nachspeisen“

Dafür habe ich mir eine richtig leckere und einfach nachzumachende Nachspeise überlegt. Die allseits beliebten Apfelküchlein mit Zimt und Zucker. Folgende Zutaten werden benötigt:

  • 150g Mehl
  • 100ml Milch
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • ein bisschen Mineralwasser
  • 4 Äpfel (am besten die säuerlichen)
  • ca 60g Zucker
  • Zimt nach belieben
  • Öl zum frittieren bzw ausbacken

Zuerst wird das Mehl vorsichtig mit der Milch zu einem glatten Teig verrührt. Jetzt kommen die Eier, der Vanillezucker und die Prise Salz dazu. Wieder alles gut durchmischen und dann ca eine Viertelstunde quellen lassen.

In der Zwischenzeit werden die Äpfel geschält und mit einem Entkerner ausgestochen. Wer keinen hat (so wie ich 😉 ) der schneidet fingerdicke Scheiben vom Apfel und nimmt entweder eine kleine runde Plätzchenform zum entkernen oder schneidet vorsichtig mit einem scharfen Messer die Kerne heraus.

apfelk

Nun stellt man eine kleine Pfanne auf den Ofen und füllt diese ca ein viertel mit Öl (einfach soviel Öl damit dann die Apfelküchlein ein bisschen in der Pfanne schwimmen und nicht am Boden auflegen). Nun nimmt man die Teigschüssel und gibt noch einen Schuss Mineralwasser hinzu und mischt die Masse gut durch. Das macht den Teig ein bisschen lockerer. Jetzt nimmt man nach und nach die Apfelscheiben und taucht sie in die Teigmasse. Beim herausnehmen aus dem Teig abtropfen lassen, sonst habt ihr zuviel Teig auf dem Apfel und das Ergebnis wird nicht so schön. Jetzt kommen die Apfelscheiben in die Pfanne und sie werden von jeder Seite schön braun ausgebacken.

apfelk1

Die noch heißen Apfelküchlein zuerst auf ein Küchentuch geben, damit das überflüssige Öl abtropfen kann und dann mit beiden Seiten in eine Zimtzucker Mischung legen – Fertig 😉

Ich esse sie gerne pur nur mit Zimt und Zucker, ihr könnt aber auch eine Kugel Vanilleeis oder auch frisch aufgeschlagene Sahne essen. Das schmeckt alles ganz wunderbar und ist ruck zuck gemacht.

apfelk2

Guten Appetit!!!

Die Blogparade hat mir super gut gefallen und ich finde es schade das wir schon beim Dessert angelangt sind. Es gibt so viele schöne eingereichte Rezepte, das ich garantiert davon etwas nachkochen werde. Was meint ihr? Findet ihr solche Paraden nicht auch interessant? Welches Thema würdet ihr euch für eine Blogparade wünschen?

 

03/9/16

Blogparade Kulinarisch um die Welt Teil 2 Hauptgericht – Schnitzel mit selbstgemachten Spätzle und Salat

Hallo zusammen,

vielleicht haben einige von euch schon meinen ersten Artikel zur Blogparade Kulinarisch um die Welt vom Lavendelblog gelesen. Dort war die Vorspeise im Vordergrund. Seit kurzem ist der zweite Teil gestartet. Hier ist das Thema logischerweise das Hauptgericht. Ich habe mich dieses Mal für ein traditionelles bayrisch/schwäbisches Gericht entschieden:

Schnitzel mit selbstgemachten Spätzle, Pilzsauce und grünem Salat

Du brauchst für 4 Personen:

  • 4 Scheiben Schnitzelfleisch
  • 10 Eier
  • 1 kg Mehl
  • ca 250g frische Pilze
  • 1 Zwiebel
  • Öl
  • Salz und Pfeffer
  • Petersilie
  • Paniermehl
  • grüner Salat
  • Salatdressing nach belieben
  • Wasser

Zuerst die 4 Schnitzelfleischscheiben mit dem Fleischklopfer vorsichtig flach klopfen, Vorder und Rückseite mit Salz und Pfeffer würzen, und mit wenig Mehl bestäuben. Ein Ei in einem Teller oder einer Schüssel mit einer Gabel kurz aufschlagen, und in einer zweiten Schüssel Paniermehl bereitstellen. Jetzt wird das Schnitzelfleisch zuerst im Ei und dann im Paniermehl gewendet und beiseite gelegt.

Jetzt könnt ihr eine Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in einem kleinen Topf mit etwas Öl andünsten. Die Pilze in Scheiben schneiden und zu den angedünsteten Zwiebeln geben und kurz mit anbraten. Ist alles schön gleichmäßig angebraten, das ganze mit ca 400ml Wasser ablöschen und gleich mit Salz und Pfeffer würzen (gerne könnt ihr hier auch noch andere Gewürze verwenden). Das ganze leicht köcheln lassen.

Nun einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Jetzt wird der Spätzleteig angerührt. Dafür nehme ich immer 9 Eier, 1 kg Mehl, eine handvoll Salz, und ca einen 3/4 Liter Wasser (manchmal braucht man auch mehr je nachdem wie die Konsistenz ist) Alles gut in einer Schüssel vermischen, so dass keine Klümpchen mehr im Teig sind. Euer Teig ist perfekt wenn er dick zäh flüssig ist. Inzwischen kocht euer Salzwasser bestimmt schon, und ihr könnt nun beginnen die erste Portion Spätzle herzustellen. Manche machen es mit einer Spätzlepresse, manche Schaben sie mit dem Messer und einem Brett, und ich bevorzuge meine Spätzlereibe von Tupperware (wer auch so eine möchte, darf mich gerne kontaktieren). Eine ca handgroße Menge des Teiges auf die Spätzlereibe geben und langsam mit dem Teigschaber hin und her fahren, bis der komplette Teig in den Topf gewandert ist. Nun lässt man die Spätzle ca 3-5 Minuten lang kochen und schöpft sie mit einem Schaumlöffel in einen Warmhaltebehälter ab. So bleiben eure Spätzle schön warm und ihr könnt gleich mit der zweiten Portion beginnen.

blogparade1

Zwischendurch eine Pfanne mit etwas Öl aufsetzen und die Schnitzel nach und nach schön goldbraun anbraten. Auch die Schnitzel gebe ich immer in Warmhaltebehälter, da das Fleisch hier ein bisschen ruhen kann und hinterher auch schön saftig ist.

Eure Soße ist nun schon ca 20 Minuten am köcheln und ihr könnt sie nun abbinden. Ich nehme immer einen Teelöffel Mehl und löse ihn in einem kleinen Glas mit Wasser auf. Dieses Mehlwasser gebe ich dann in meine Soße, so wird sie etwas dicker. Nach einem kurzen Aufkochen, könnt ihr die Soße von der Kochstelle nehmen. Wer möchte kann noch frische Petersilie kleinschneiden und zum Schluss noch unterrühren.

Jetzt nur noch euren grünen Salat in mundgerechte Stücke rupfen, waschen und trockenschleudern (wenn der Salat mit einer Salatschleuder getrocknet wird, schmeckt das Dressing intensiver und haftet auch besser an eurem Salat). Nun mit eurem Lieblingsdressing vermischen. Ich nehme immer nur Olivenöl, ganz wenig Essig und Salz und Pfeffer.

Zeit zum Essen. Alles schön auf einem Teller anrichten und zusammen mit eurer Familie und/oder Freunden genießen. Guten Appetit.

Blogparade

Wie findet ihr mein Rezept? Gerne dürft ihr mir eure Lieblingshauptgerichte verraten, darüber würde ich mich freuen. Viel Spaß beim nachkochen.

 

03/8/16

Im Test die Hello Fresh Probierbox mit Rezepten von Jamie Oliver

Hallo zusammen,

wir lieben leckeres und gutes Essen, und achten auch immer beim einkaufen darauf, frische und gute Produkte zu kaufen. Über Paart bekam ich die Möglichkeit zu einem vergünstigten Preis eine Hello Fresh Probierbox mit drei Mahlzeiten für 4 Personen zu testen. Da ich bisher noch keinerlei Erfahrungen mit einer Kochbox mit Frischfleisch hatte, war ich gespannt, was da zu mir nach Hause kommt.

Nachdem ich mir meine Probierbox über www.HelloFresh.de zu meinem Wunschtermin bestellt habe, fieberte ich dem Zustelltermin entgegen. Und siehe da, sie kam sehr pünktlich und gut gekühlt bei mir an.

hf

Die Schachtel ist sehr robust und innen war sie gut unterteilt, und die Produkte waren schön verpackt. Leider ist bei meiner Box ein ausgelaufenes Creme Fraiche dabei, was ich auch nicht mehr benutzen konnte. Es war allerdings in einer extra Plastiktüte verpackt, sodass die anderen Produkte nicht verschmutzt wurden.

hf1

Die Box beinhaltet alles was man zum Kochen für drei wirklich tolle Gerichte braucht. Die Gerichte stammen im übrigen von dem berühmten englischen Koch Jamie Oliver, den die meisten von euch bestimmt aus den Kochsendungen vom Fernsehen kennen. Mein Mann und ich sehen gerne seine Sendung und konnten es kaum abwarten das erste Gericht zu kochen.

hf2

Am ersten Tag stand bei uns der italienische Hähnchen-Burger mit Zwiebelade und knusprigen Ofen-Pommes auf dem Speiseplan. Durch die praktischen Schritt für Schritt Rezeptkarten, fällt es sogar einem Laien leicht, das Gericht nachzukochen. Auf der Karte war auch vermerkt, das es ca 40 Minuten dauert die Mahlzeit zuzubereiten. Das ging ungefähr hin mit der Zeit. Die Hähnchenbrust war wirklich von guter Qualität, auch die anderen Zutaten. Ruck zuck war der Hähnchenburger auch schon fertig und er hat sogar meinen Kindern geschmeckt (sogar den Salat haben sie mitgegessen):

hf3

Zartes Rinderfleisch mit cremigem Selleriestampf und Baby-Pak-Choi war am zweiten Tag an der Reihe. Auch hier war die Zubereitung wieder schön erklärt und funktionierte auch einwandfrei. Das Rindfleisch war qualitativ in Ordnung, nur der Baby-Pak-Choi war für vier Personen eindeutig zu wenig. Es bekam jeder nur zwei bis drei kleine Blätter und nicht so wie auf dem Foto eine normale Portion. Das fand ich ein wenig schade, vor allem, weil ich dieses Gemüse bisher noch nicht kannte und es auch echt lecker geschmeckt hat. Das Selleriestampf hatte auch einen tollen Geschmack, und hat uns sogar soweit überzeugt, dass es das wohl nun auch bei uns öfter geben wird. Seht selbst wie das Gericht bei uns geworden ist:

hf4

Als letztes gab es bei uns am dritten Tag Jamies Zucchini-Risotto mit Büffelmozzarella und frischem Basilikum. Hier muss ich leider die Qualität des Staudenselleries bemängeln. Der war schon total schlapp und nicht mehr knackig, sodass wir ihn nicht mehr benutzen konnten. Gott sei Dank hatte ich noch einen frischen zuhause, der dann dafür zum Einsatz kam. Ein Risotto ist schon sehr aufwendig, aber ich muss sagen, auch dieses Rezept hat sich gelohnt. Der Büffelmozzarella war geschmacklich klasse und auch die anderen Zutaten haben wieder überzeugt:

hf5

Mein Fazit für die Probierbox ist: das könnt ihr mit gutem Gewissen probieren.

Auch wenn zwei Dinge nicht so toll waren bei unserem Test, im großen und ganzen waren es gute Zutaten und leckere Rezepte. Abonnenten werden wir zwar nicht, weil mir die Boxen einfach preislich nicht gefallen. Aber zum ausprobieren, zum verschenken, oder wer einfach mal Abwechslung in seinen täglichen Speiseplan bringen möchte, der kann Hello Fresh beruhigt ausprobieren.

Was denkt ihr über Kochboxen im allgemeinen? Eher ausprobieren oder lassen? Ich freue mich auf eure Kommentare.

02/4/16

Blogparade Kulinarisch um die Welt – Vorspeise Brot mit mediterranem Aufstrich

Hallo ihr lieben,

ich habe gerade einen tollen Artikel auf einem anderen Blog entdeckt, in dem zu einer Blogparade aufgerufen wurde. Da ich schon seit fast zwei Jahren an keiner Blogparade mehr teilgenommen habe, dachte ich mir, komm da mach ich doch einfach mal mit. Auch das Thema ist mir sympathisch. Mir war sofort klar, mit welchen Rezepten ich dabei bin. Danke liebe Anika von Lavendelblog für diese Parade.

Das Thema der Blogparade ist: Kulinarisch um die Welt 

Ganz klar das das ganze mit dem Teil Vorspeise beginnt und so habe ich mal darüber nachgedacht, was ich letztens für meine Freunde als Vorspeise gezaubert habe. Die waren nämlich begeistert und ich glaube, das es für euch auch einen kleinen Nachmachfaktor hat, da die Rezepte ganz leicht hinzubekommen sind.

Es gibt leckeres selbstgebackenes Krustenbrot mit zweierlei meditteranen Dips 😉 .

Hier kommt eure Einkaufsliste:

700g Mehl, 1 Würfel Hefe, 1 Eßlöffel Salz, 1 Eßlöffel Brotgewürz, 500ml lauwarmes Wasser, zwei haltbare Sahne im Tetrapack 200ml, getrocknete Tomaten, eine Knoblauchzehe, frische Kräuter nach belieben (ich habe Basilikum, Petersilie und Schnittlauch genommen), Salz und Pfeffer.

Das wars auch schon. Wie ihr seht sind es nicht übermäßig viele Sachen, und meistens hat man die auch noch zuhause. Und für alle Sparfüchse, hier könnt ihr was leckeres auftischen und dabei nicht viel ausgeben.

Jetzt zum Brot:

Das Mehl mit dem Salz und Brotgewürz kurz vermengen. Die Hefe in dem lauwarmen Wasser auflösen und die Flüssigkeit über das Mehl schütten. Alles gut vermischen, das ein schöner Teig entsteht. Nun packe ich den Teig in meine Backform und gebe das ganze ohne Gehzeit in den nicht vorgeheizten Backofen. Nun stelle ich 200 Grad ein und das Brot wird ca 40 Minuten gebacken, und danach noch einmal 15 Minuten auf 180 Grad. Nach der Backzeit sieht euer Brot schon sehr appetitlich aus (und es wird auch so lecker schmecken *g*):

selbstgebackenes Brot

Jetzt geht es an die zwei Dips bzw Aufstriche:

Als erstes schlagen wir die zwei Sahne zu Butter und schütten anschließend die entstandene Molke weg. Nun teilt bitte die selbstgemachte Butter in zwei Teile. Für die Kräuterbutter werden nun die verschiedenen Kräuter ganz klein geschnitten, und anschließend mit einem Teil der Butter vermengt. Noch kurz mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und fertig. Für die mediterrane Butter getrocknete Tomaten und Knoblauchzehe zerkleinern, alles gut unter den übrigen Teil der Butter mischen und ebenfalls mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sehr gut würden auch hier ein paar Blätter Basilikum für das gewisse Etwas noch passen. Jetzt müssen eure Aufstriche noch im Kühlschrank schön fest werden:

selbstgemachte Dips

Fertig ist eure leckere schnelle selbstgemachte Vorspeise, mit der man nichts falsch machen kann. Außerdem passt diese Vorspeise zu den meisten Hauptgerichten sodass man hier sehr flexibel sein kann. Anrichten könnt ihr das in Form eines kleinen rustikalen Buffets, das heißt das Brot wird aufgeschnitten auf einem Holzbrett angerichtet und die zwei Schüsseln rechts und links daneben gelegt. So kann sich jeder soviel nehmen wie er möchte. Man kann auch noch ein paar Tomaten und Oliven dazu anbieten, oder auch die Brotscheiben vorher leicht anrösten. Dann schmecken die zwei selbstgemachten Aufstriche natürlich noch besser.

Die andere Variante ist, einfach auf den Tellern zwei Scheiben Brot legen, in zwei kleine Schälchen jeweils ein bisschen von dem Aufstrich geben und mit Schnittlauch bestreuen. Auf den Teller die zwei Schälchen geben und servieren. Auch hier kann man das Brot vorher in der Pfanne mit Olivenöl kurz anrösten oder wenn es schnell gehen muss, kann man die Scheiben auch kurz in den Toaster geben.

Mir und meiner Familie schmeckt diese Vorspeise sehr gut und sie erinnert auch ein bisschen an die südlicheren Regionen (Italien, Spanien, Griechenland, Tunesien, Marokko usw) Dort werden oft in ländlicheren Regionen solche Vorspeisen serviert.

Ich hoffe ihr habt ein klein wenig Appetit und vor allem Lust zum nachmachen bekommen und es würde mich freuen, wenn ihr mir von euren Vorspeisen Bilder zeigt. Gerne dürft ihr auch eure Beiträge unter diesem Beitrag verlinken.

Viel Spaß beim Kochen und Guten Appetit.

10/25/15

Barilla Pesto Rustico – unwiderstehlich lecker

Hallo ihr lieben,

heute habe ich mal wieder einen tollen Tipp für euch. Wenn ihr mal wieder ein bisschen Abwechslung in euren Speiseplan bringen wollt, und dabei aber auf Qualität wert legt, dann probiert die neuen Pesto Rustico von Barilla aus. Über die Insider bekam ich die Möglichkeit, die drei neuen Sorten von Barilla auszuprobieren. Das besondere an den Pesto Rustico sind, das sie grob stückig sind, und neue Geschmacksrichtungen als bisher haben.

barilla3

Es gibt folgende Sorten:

  • Getrocknete Tomaten. Dieses Pesto hat einen fruchtig-aromatischen Geschmack und wurde mit ausgewählten italienischen Kräutern verfeinert. Einfach aber raffiniert.
  • Aubergine mit Kräutern. Die Auberginen wurden mit Basilikum und Oregano gewürzt und schmecken somit richtig lecker mediterranisch.
  • Mediterranes Gemüse. Mit dabei sind Tomaten, rote und gelbe Paprika, Zucchini und Auberginen. Eine richtig leckere und frische Mischung.

Aber was ist jetzt genau das besondere an Pesto Rustico? Ganz einfach. Es liegt an der schonenden Verarbeitung der Gemüsesorten. Diese werden vorsichtig gehackt und nicht zerrieben, somit bleiben die Aromen und der Geschmack erhalten. Schmeckt und sieht aus wie hausgemachte Soßen bzw Pesti.

Die Zubereitung ist total simple. Zuerst eure Lieblingsnudeln abkochen (ich bevorzuge auch hier die Marke Barilla) dann das Pesto Glas öffnen und über die gekochten, abgetropften Nudeln mischen, und mit frisch gehobelten Parmesan servieren. Dazu ein gutes Glas Rotwein und ihr habt ein leckeres, gesundes und mediterranes Essen zubereitet. Und das mit Gelinggarantie 😉 .

barilla1

Unsere Lieblings Sorte war eindeutig Aubergine mit Kräutern. Wir fanden den Geschmack richtig lecker und auch neuartig. Die größern Stücke haben uns gut gefallen, da man hier auch sieht was man isst. Das Pesto ist sehr vielseitig einsetzbar. Ob zu Nudeln, Fleisch oder auch als Dip zum Fisch, sie machen überall eine gute Figur.

barilla2

Probiert es doch einfach mal aus, ihr werdet es bestimmt mögen. Wer hat denn schon eine neue Sorte von Pesto Rustico ausprobiert? Habt ihr vielleicht ein leckeres Rezept von eurem Pesto? Dann freue ich mich auf Links und eure Meinung dazu.