Blogparade Kulinarisch um die Welt Teil 2 Hauptgericht – Schnitzel mit selbstgemachten Spätzle und Salat

Hallo zusammen,

vielleicht haben einige von euch schon meinen ersten Artikel zur Blogparade Kulinarisch um die Welt vom Lavendelblog gelesen. Dort war die Vorspeise im Vordergrund. Seit kurzem ist der zweite Teil gestartet. Hier ist das Thema logischerweise das Hauptgericht. Ich habe mich dieses Mal für ein traditionelles bayrisch/schwäbisches Gericht entschieden:

Schnitzel mit selbstgemachten Spätzle, Pilzsauce und grünem Salat

Du brauchst für 4 Personen:

  • 4 Scheiben Schnitzelfleisch
  • 10 Eier
  • 1 kg Mehl
  • ca 250g frische Pilze
  • 1 Zwiebel
  • Öl
  • Salz und Pfeffer
  • Petersilie
  • Paniermehl
  • grüner Salat
  • Salatdressing nach belieben
  • Wasser

Zuerst die 4 Schnitzelfleischscheiben mit dem Fleischklopfer vorsichtig flach klopfen, Vorder und Rückseite mit Salz und Pfeffer würzen, und mit wenig Mehl bestäuben. Ein Ei in einem Teller oder einer Schüssel mit einer Gabel kurz aufschlagen, und in einer zweiten Schüssel Paniermehl bereitstellen. Jetzt wird das Schnitzelfleisch zuerst im Ei und dann im Paniermehl gewendet und beiseite gelegt.

Jetzt könnt ihr eine Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in einem kleinen Topf mit etwas Öl andünsten. Die Pilze in Scheiben schneiden und zu den angedünsteten Zwiebeln geben und kurz mit anbraten. Ist alles schön gleichmäßig angebraten, das ganze mit ca 400ml Wasser ablöschen und gleich mit Salz und Pfeffer würzen (gerne könnt ihr hier auch noch andere Gewürze verwenden). Das ganze leicht köcheln lassen.

Nun einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Jetzt wird der Spätzleteig angerührt. Dafür nehme ich immer 9 Eier, 1 kg Mehl, eine handvoll Salz, und ca einen 3/4 Liter Wasser (manchmal braucht man auch mehr je nachdem wie die Konsistenz ist) Alles gut in einer Schüssel vermischen, so dass keine Klümpchen mehr im Teig sind. Euer Teig ist perfekt wenn er dick zäh flüssig ist. Inzwischen kocht euer Salzwasser bestimmt schon, und ihr könnt nun beginnen die erste Portion Spätzle herzustellen. Manche machen es mit einer Spätzlepresse, manche Schaben sie mit dem Messer und einem Brett, und ich bevorzuge meine Spätzlereibe von Tupperware (wer auch so eine möchte, darf mich gerne kontaktieren). Eine ca handgroße Menge des Teiges auf die Spätzlereibe geben und langsam mit dem Teigschaber hin und her fahren, bis der komplette Teig in den Topf gewandert ist. Nun lässt man die Spätzle ca 3-5 Minuten lang kochen und schöpft sie mit einem Schaumlöffel in einen Warmhaltebehälter ab. So bleiben eure Spätzle schön warm und ihr könnt gleich mit der zweiten Portion beginnen.

blogparade1

Zwischendurch eine Pfanne mit etwas Öl aufsetzen und die Schnitzel nach und nach schön goldbraun anbraten. Auch die Schnitzel gebe ich immer in Warmhaltebehälter, da das Fleisch hier ein bisschen ruhen kann und hinterher auch schön saftig ist.

Eure Soße ist nun schon ca 20 Minuten am köcheln und ihr könnt sie nun abbinden. Ich nehme immer einen Teelöffel Mehl und löse ihn in einem kleinen Glas mit Wasser auf. Dieses Mehlwasser gebe ich dann in meine Soße, so wird sie etwas dicker. Nach einem kurzen Aufkochen, könnt ihr die Soße von der Kochstelle nehmen. Wer möchte kann noch frische Petersilie kleinschneiden und zum Schluss noch unterrühren.

Jetzt nur noch euren grünen Salat in mundgerechte Stücke rupfen, waschen und trockenschleudern (wenn der Salat mit einer Salatschleuder getrocknet wird, schmeckt das Dressing intensiver und haftet auch besser an eurem Salat). Nun mit eurem Lieblingsdressing vermischen. Ich nehme immer nur Olivenöl, ganz wenig Essig und Salz und Pfeffer.

Zeit zum Essen. Alles schön auf einem Teller anrichten und zusammen mit eurer Familie und/oder Freunden genießen. Guten Appetit.

Blogparade

Wie findet ihr mein Rezept? Gerne dürft ihr mir eure Lieblingshauptgerichte verraten, darüber würde ich mich freuen. Viel Spaß beim nachkochen.

 

4 thoughts on “Blogparade Kulinarisch um die Welt Teil 2 Hauptgericht – Schnitzel mit selbstgemachten Spätzle und Salat

  1. Oh sieht das lecker aus!!! Vor einer Stunde bin ich 5 km laufen gegangen und sehe nun deinen Post – jetzt habe ich extrem Hunger. Wer macht mir nun so ein Essen?
    Die Spätzlereibe habe ich übrigens auch, das absolut köstlichste Rezept dafür aber noch nicht gefunden. Entweder zu wenig Geschmack oder aber die Konsistenz gefällt nicht so ganz…

    Danke für deinen Bericht – so werde ich die Spätzlereibe bald wieder rauskamen 🙂

    Liebe Grüße
    Yvonne

  2. Toll, dass du auch in Runde zwei wieder dabei bist. Selbstgemachte Spätzle sind richtig lecker. Könnten wir auch mal wieder machen! Vielen Dank für die Idee!

  3. Hi Kornie,

    schaut echt lecker aus. ich steh auch auf die Spätzlereibe des Plastikherstellers. Meine Mama hat so ne Presse, aber das sind dann irgendwie eher Nudeln 🙂

    Tolle Blogseite!

    Liebe Grüße,
    Martina alias Frau B. und die Leidenschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.